Hermann Knaus Archiv Zur Knaus Übersicht

Rosa & Inge Knaus

Der nach aussen so kratzbürstige und rechthaberische Knaus ist ein Familienmensch. Den frühen Tod seiner Frau Rosa konnte er niemals verwinden. Als liebevoller Vater bemühte er sich sehr, seine Tochter möglichst gut auf ihr späteres Leben vorzubereiten, beispielsweise durch internationale Schulen und Studien. Sein ganzer Stolz waren die beiden Enkel.

Rosa Knaus mit Tochter Inge auf ihrem Gut in Prag
Rosa Knaus und Tochter Inge sitzen auf einem Strohballen auf ihrem Gut Lojovice in Prag.
1940
Helgas Geburtstag
Inge Knaus und Helga Gerster mit ihren Cousinen
1946
Inge Knaus mit Hans Jakob Gerster und seiner Tochter Helga
zusammen mit dem Ehepaar Anderegg beim Fischerausflug am Hallwilersee
1946
Inge Knaus mit Hans Jakob Gerster und seiner Tochter Helga
zusammen mit dem Ehepaar Anderegg beim Fischerausflug am Hallwilersee
1946
Inge Knaus mit Helga Gerster
im Garten von Familie Gerster in Gelterkinden
1945
Inge Knaus mit ihren Cousinen Christel und Gretel
im Garten von Familie Gerster in Gelterkinden
1946
Inge Knaus mit ihren Cousinen und Tanten
im Garten von Familie Gerster in Gelterkinden
1946
Inge Knaus mit ihren Cousinen und Tanten
im Garten von Familie Gerster in Gelterkinden
1946
Hermann Knaus mit seiner Frau Rosa in Lugano
zur Erinnerung für Hans Jakob Gerster und seiner Frau
1950
Rosa Knaus in Lugano
Rosa Knaus auf einer Terrasse in Lugano, März 1950.
1950
Parte Rosa Knaus
Ruzica Knaus geb. Stankovic
1951
Dankkarte für die Anteilnahme
an der Trauerfreier von Rosa Knaus
1951
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Gerster freut sich über das Kriegsende und bietet Knaus an sein Kind in die Schweiz zu schicken.
1945
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus bedankt sich für Gersters Angebot seine Tochter in die Schweiz zu schicken und beschreibt ihn seine Familie. Nach einer Österreichreise rechnet Knaus mit der Ernennung zum Vorstand der Frauenklinik in Graz.
1945
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus bedankt sich für Gersters Angebot seine Tochter in die Schweiz zu schicken und beschreibt ihn seine Familie. Nach einer Österreichreise rechnet Knaus mit der Ernennung zum Vorstand der Frauenklinik in Graz.
1945
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Gerster schreibt über die Einreisemöglichkeiten für Inge Knaus in die Schweiz.
1945
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Gerster schreibt über mögliche Erholungskuren für Prof. Knaus und über sein Gesuch um eine Einreisebewilligung für Inge Knaus.
1945
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus bekam für seine Tochter bereits die Einreisedokumente und möchte sie noch im Oktober auf die Reise schicken.
1945
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Die Einreisebewilligung für Inge Knaus ist in der Schweiz angekommen. Prof. Knaus Gesundheitszustand bessert sich.
1945
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus schreibt über Inges anstehende Reise in die Schweiz und seine Angst eines möglichen Verlustes seiner Bibliothek.
1945
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Gerster schreibt über Inges Reise in die Schweiz, die Sorge um Knaus Gesundheit und bestärkt Knaus zu versuchen seine Bibliothek zurückzubekommen.
1945
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus bedankt sich bei Gerster, der Inge Knaus bei sich aufgenommen hat. Er schreibt über den Verlust seiner Kleider bei der Überführung von Prag nach Graz, dass er hofft seine Bibliothek wieder zu bekommen und noch i...
1946
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Gerster schreibt über Inges Befinden und überlegt, was einstige Widersacher der Knaus Lehre, wie z.B. Caffier, Stieve und Besold nun machen.
1946
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus schreibt über seine neue Wohnung in Graz, bedankt sich für Gersters Interventionen, um Knaus' Eigentum Wiederzubekommen und bedankt sich bei Gersters Gastfreundschaft, die er Inge Knaus zuteil haben lässt.
1946
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Gerster hofft, dass Knaus seine Briefe mit der 'Versagerarbeit' bekommen hat.
1946
Brief Hans Jakob Gerster an Prof. Hermann Knaus
Gerster schreibt über Inges Befinden und die Lage Europas.
1946
Brief Hermann Knaus an Tochter Inge Knaus
Knaus freut sich auf die baldige Heimkehr Inges nach Graz und ihre 'Liebe und Pflege zur Musik'.
1946
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus bedankt sich bei Gerster für die Fürsorge, die er Inge, während ihres Aufenthalts in der Schweiz, zu teil haben ließ. Er schreibt über sein Leben in Graz, dass er nun seine Bibliothek aus Prag abholen kann und s...
1946
Feldpost von Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus bedankt sich bei Gerster für das angekommene Wollpaket und schreibt, dass Inge Knaus Sehnsucht nach der Schweiz hat.
1947
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus ist mit der Fertigstellung seines Buches 'Zur Geschichte der Erforschung des Konzeptionstermines' beschäftigt. Er schickt Gerster Inges Adresse in England.
1949
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Inge wird ein Jahr in England verbringen und dort zu Schule gehen. Dr. Stieve bekommt wegen seinr 'Forschungen' in der NS-Zeit große Schwierigkeiten und Knaus' Buch geht in die Fertigstellung.
1949
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus freut sich, dass es Gerster wieder besser geht und schreibt von seinen Reiseplänen, Vorträgen und seiner neuen Arbeit in Wien. Handschriftliche Grüße von Rosa und Inge Knaus.
1951
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Knaus rät Gerster sich einer gründlichen Nierenuntersuchung zu unterziehen.
1952
Brief Hermann Knaus an Hans Jakob Gerster
Gerster ist schwer erkrankt. Knaus nimmt Anteil und schreibt von seinen und Inges Reiseplänen.
1953