Hermann Knaus Archiv Zur Knaus Übersicht
  • Rechenbehelfe erleichtern die neue Methode
    Konzip Empfängnisrad basierend auf den Erkenntnissen von Hermann Knaus (MUVS Archiv)
  • Kandidat für den Nobelpreis
    Erik Ahlström erklärt warum eine Kanditatur Knaus' für den Nobelpreis keine Zustimmung findet. (MUVS Archiv)

Der Erfinder

Knaus’ Lehre des Tagezählens animiert viele Erfinder aus aller Welt zur Entwicklung entsprechender Rechenbehelfe, meist Tabellen oder Drehscheiben. Der Schriftsteller und Erfinder Walter Thiele aus Oberstdorf im Allgäu entwickelt mit Knaus’ Segen eine Antibabyuhr: „Ein Wecker, der – den Verkehrsampeln auf der Strasse ähnlich – den Verkehr regelte.“ 1956 stellt Knaus eine eigene Erfindung vor: Die ‚Kinnschleuder‘ als Narkosebehelf. „Die gefährlichen Auswirkungen des Sauerstoffmangels durch Atembehinderung „veranlaßten [mich] zu versuchen, mit Hilfe eines geeigneten Mittels das Schnarchen zu verhindern oder so weit zu unterdrücken, daß der Luftstrom zu den Lungen nicht gedrosselt wird“. Er empfiehlt seine Erfindung auch für den häuslichen Gebrauch: „Das Schnarchen […] bewirkt […] einen unästhetischen Sinneseindruck, der ursprünglich für den Schnarchenden gehegte Sympathien zum Erlöschen bringen kann.“

Gynodate

Für erwachsene Paare, aber auch für „jedes ins Leben tretende junge Mädchen“*, brachte im Jahr 1958 die Schweizer Uhrenfirma J...