Hermann Knaus Archiv Zur Knaus Übersicht
  • Kandidat für den Nobelpreis
    Erik Ahlström erklärt warum eine Kanditatur Knaus' für den Nobelpreis keine Zustimmung findet. (MUVS Archiv)
  • Nicht in Wochen, sondern in Tagen zählen
    Menstruationskalender. Ein Zählstab zur Ermittlung des Datums der fruchtbaren Tage ist dem Menstruationskalender beigefügt. (MUVS Archiv)
  • Neue medizinische Fragestellungen
    Knaus nimmt Stellung zur Schwangerschaftsunterbrechung aus 'humanen' Motiven. (Medizinische Klinik 26, 1936)
  • Forschungsgebiet künstliche Befruchtung
    Knaus im Operationsgewand, Prag. (MUVS Archiv)
  • Berechnung des Zeugungsdatums
    Viele ungewollt kinderlose Paare suchen Knaus auf, um den richtigen Tag für die Befruchtung herauszufinden. (Gebh. u. Frhlk. 6, 1944)

Der Forscher/Wissenschafter

Knaus’ Veröffentlichungen zu lesen, ist mühsam, zugleich aber sehr anschaulich: Für die Laiin/den Laien ähneln sie sich weitgehend. Genau das macht sie bedeutend: Knaus spielt immer mit denselben Bausteinen, aber er dreht am Versuchsaufbau. Erhält man unterschiedliche Ergebnisse, je nachdem, ob man dem Versuchstier die Substanz in den Mund oder in den Magen, in den Dünndarm oder in den Enddarm einflößt? Wirkt die Substanz am 32. Tag der Schwangerschaft eines Kaninchens anders als am 18. oder am 9. Tag? Knaus hasardiert nie und wird nie müde – er kontrolliert jedes Detail. In späteren Auseinandersetzungen mit seinen Kritikern wird das seine Stärke ausmachen: Er schließt nicht von einzelnen Zufallsbeobachtungen auf das Ganze, sondern macht sich die Mühe der Vollständigkeit. Dabei bewahrt er sich die Faszination für die natürlichen Vorgänge von Schwangerschaft und Geburt.